Gute und günstige Kameras finden: Diese Eigenschaften sind wichtig

Bei dem Kauf einer Digitalkamera müssen viele verschiedene Eigenschaften berücksichtigt werden, um bei der riesigen Auswahl an neuen Geräten das geeignete zu finden. Ausstattung und Bildqualität unterscheiden sich innerhalb einer Preisklasse deutlich und müssen darüber hinaus den eigenen Bedürfnissen und dem Zweck entsprechen. Einige wichtige Eckdaten und Überlegungen helfen bei der Auswahl des geeigneten Modells.

Eine hohe Auflösung allein garantiert keine gute Bildqualität

In einer Digitalkamera stecken zahlreiche Komponenten, die sich direkt auf die Bildqualität auswirken. Viele davon werden von einer einfachen Angabe wie der maximalen Auflösung nicht erfasst. So ist neben der Anzahl der Bildpunkte auch die Größe des Sensors und seine Bauweise entscheidend und beeinflusst beispielsweise die Lichtempfindlichkeit und das Bildrauschen erheblich. Früher waren CCD-Sensoren weit verbreitet, werden heute aber fast nur noch in preisgünstigen Einsteigermodellen verwendet. Wegen ihrer zahlreichen Vorteile haben sich CMOS-Sensoren durchgesetzt und sollten stets bevorzugt werden – insbesondere falls mit der Kamera auch häufig Videos gedreht werden sollen. Diese können von CCD-Sensoren nämlich aus technischen Gründen nicht in hoher Auflösung und Bildrate gleichzeitig aufgenommen werden.

Welche Bauweise entspricht den Anforderungen

Digitale Kameras und Komponenten

Digitale Kameras und Komponenten

Unter Kompaktkameras zählen alle Fotoapparate mit einem festen Objektiv. Sie gibt es in unterschiedlichsten Größen von der Spion-Minikamera bis hin zu umfangreichen High-End-Modellen mit einem sehr großen Zoom, die in Ausstattung und Bedienung einer professionellen Spiegelreflexkamera ähneln. Diese wiederum unterscheiden sich durch ihr abnehmbares Objektiv und ihren Sucher – anders als bei Kompaktkameras üblich, wird das Bild über einen Spiegel in den Sucher umgelenkt und der Betrachter schaut direkt aus dem Objektiv. Ihr größter Vorteil ist die Flexibilität und die Bildqualität. Zu den Systemkameras zählen Fotoapparate mit austauschbaren Komponenten wie dem Objektiv, die aber über keinen optischen Sucher, sondern über ein Digitaldisplay verfügen. Günstige Kameras in großer Auswahl finden Sie unter anderem hier.

Schnelle Schnappschüsse und eine komfortable Bedienung

Alle Kameras bieten heute unterschiedliche Aufnahmemodi, die eine einfache Bedienung und eine optimale Bildqualität unter bestimmten Bedingungen garantieren sollen. Für gelegentliche Fotos und Schnappschüsse sind diese durchaus geeignet, stoßen aber in bestimmten Situationen wie geringen Lichtverhältnissen auch an ihre Grenzen. Hier hilft die manuelle Einstellung, bei der alle Eigenschaften selbst festgelegt werden können. Gerade bei günstigen Einsteigermodellen verzichten Hersteller jedoch häufig auf diese Möglichkeit. Gerade erfahrene Nutzer sollten deshalb unbedingt auf einen manuellen Modus achten. Die Größe einer Kamera spielt heute eine eher untergeordnete Rolle und sollte dem Verwendungszweck entsprechen. Weitere Funktionen wie etwa WLAN für den Datenaustausch können sehr hilfreich sein, sind aber letztendlich für eine Kaufempfehlung nur in Ausnahmefällen entscheidend.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *