Rügen – ein Hauch DDR-Flair mit westdeutscher Bequemlichkeit

Rügen ist eines der beliebtesten Reiseziele an der Ostsee. Bereits im 19. Jahrhundert verewigte Caspar David Friedrich die Kreidefelsen im Nordosten der Insel. Der deutsche Schriftstellerklassiker Theodor Fontane verarbeitete seine Eindrücke von der Insel in dem Roman Effi Briest. Während der Naziherrschaft wurden monströse Ferienanlagen an der Küste Rügens errichtet – das KdF Prora. Zu sozialistischen Zeit war Rügen ein begehrtes und beliebtes Reiseziel der Ostdeutschen. Nach der Wiedervereinigung hat sich an der Beliebtheit der Insel nichts geändert.

Typische rügensche Landschaft

Typische rügensche Landschaft

Auch wenn die Unterkünfte in Küstennähe teuer und oft belegt sind, kann man im Landesinneren vergleichsweise günstige Ferienwohnung oder Ferienhaus finden. Angebote gibt es auf entsprechenden Seiten zur Genüge. Die Küste ist von jedem Punkt der Insel aus in wenigen Minuten Autofahrt erreichbar. Von unserem Örtchen Sehlen in der Nähe von Bergen konnte man jeden Punkt der Insel in höchstens 40 Minuten Autofahrt erreichen. Vorausgesetzt – es gibt keine Staus auf den Straßen.

Der Zustand der Straßen auf Rügen ist über den Daumen betrachtet mangelhaft. Die Bundesstraßen sind zwar gut ausgebaut, aber in Ferienzeiten überfüllt. Schneller kommt man ans Ziel meist über Landstraßen, oft als Chaussee bezeichnet. Der Straßenbelag der Chaussees ist meist in einem desolaten Zustand und man wird ordentlich durchgeschüttet. DDR-Feeling halt. Aber man kommt schneller an den Zielort. Wenn man die Landstraßen nimmt, kommt man in den Genuss der zahlreichen Alleestraßen auf Rügen. Sie werden in den meisten Reiseführern als eine der Sehenswürdigkeit der Insel beschrieben.

Überall auf der Insel, wie auch sonst in Ostdeutschland, ist der slawische Einfluss in den Ortsnamen zu erkennen. Zwischen dem 7. und dem 12. Jahrhundert bevölkerten die westslawischen Ranen die Insel. Orte wie Sehlen, Zirkow, Gustow, Sassnitz und viele andere zeugen davon. Baudenkmalanlagen aus dieser Zeit sind leider kaum erhalten.

Die hügelige, meist landwirtschaftlich erschlossene Landschaft im Kern der Insel verleiht zu kilometerlangen Spaziergängen. Die Nähe zum Meer mit Gras- und Steilufern, Wälder und Kreidefelsen ergänzen die reizvolle Natur.

Sehenswürdigkeiten

KdF Prora ist kaum wiederzuerkennen

KdF Prora ist kaum wiederzuerkennen

Die Kompaktheit der Insel bietet viele interessante Ziele auf überschaubarem Raum. Da wären die bereits erwähnten Kreidefelsen und Rügens Alleen, die durch die dichte Vegetation teilweise einen Tunnel bilden. Die Dampflok „Rasender Roland“ befördert einen schnell und bequem zu fast jedem Punkt der Insel, wenn man ohne Auto unterwegs ist. Auch architektonisch hat Rügen viel zu bieten: Ob die prunkvolle Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts in den Städten oder idyllisch in die Landschaft passenden Reetdachhäuser mit nordischer Backsteingotik.

Etwas aus der Reihe fällt die monströse, 4,5 km lange Nazi-Ferienanlage – das KdF Prora. In Erwartung vieler Lost-Places-Fotomotive, trafen wir in Prora auf eine Großbaustelle. Die alten, grauen Betonklötze werden entkernt und als Hotel- und Eigentumswohnungen der Premiumklasse hergerichtet. Unglaublich, aber aus dem alten, zeitbelasteten Betonkasten entstehen ganz hübsche Wohnanlagen. Wenn ich knapp eine halbe Million locker hätte, würde ich mir dort ganz sicher eine Wohnung mit Meeresblick kaufen.

Jagdschloss Moritzburg in Rügenpark

Jagdschloss Moritzburg in Rügenpark

Für Familien mit Kindern bietet Rügen zahlreiche Freizeit- und Vergnügungsparks. Im Rügenpark findet man auf einem großen Areal mehr als hundert maßstabgetreuer Nachbildungen berühmter Bauwerke. Viele Attraktionen wie eine übergroße Rutsche, mechanische Pferdereitbahn oder Wildwasser-Rondell sorgen für Spaß bei den Kleinen.

Im Dinosaurierpark Glowe warten über 120 lebensgroße Saurier auf die Erkundung durch kleine Entdecker. In Putbus können sich die Kleinen im größten Indoorspielplatz der Insel – der Pirateninsel – austoben. Für die Größeren, aber auch für die Erwachsenen, steht gleich gegenüber dem Parkplatz vor der Pirateninsel ein Einfamilienhaus auf dem Dach – das „Haus Kopf-über“.

Jedes Jahr findet auf Rügen internationales Sandskulpturen-Festival statt. Leider konnten wir es aus Zeitgründen nicht besichtigen. Positiv zu erwähnen wäre auch Karls Erlebnis-Dorf. Das Erlebnis-Dorf ist ein Sammelsurium an rustikalem Schrott, der kindgerecht in die Umgebung platziert wurde. Der Eintritt ist frei, viele Klettergerüste und Rutschen ebenso. Lediglich die Benutzung von einigen Attraktionen und Fahrgeschäften kostet den einen oder den anderen Euro. Das Erlebnis-Dorf finanziert sich wohl aus dem Verkauf von Souvenirs und ländlichen Snacks in der großen Markthalle. Sie beherbergt übrigens die größte Teekannensammlung der Welt. Im Jahr 2012 zählte das Guinness Weltbuch der Rekorde 27.390 Teekannen. Die Sammlung wächst von Jahr zu Jahr von privaten Spenden.

Fotomotive

Kirchfriedhof in Zirkow

Kirchfriedhof in Zirkow

Als ambitionierter Hobbyfotograf bin ich immer auf der Suche nach interessanten Fotomotiven. Für Lost-Places-Freunde gibt es eine Menge aufgegebener oder verwahrloster Häuser auf der Insel. Sehr viele Motive bieten die maßstabgetreuen Nachbildungen im Rügenpark. Gerade im Weitwinkelbereich eröffnen sich viele interessante Perspektiven.

Eine besonderen fotografischen Leckerbissen entdeckte ich in Zirkow an der St.-Johannes-Kirche: Ein alter, verwahrloster Kirchenfriedhof mit erodierten, schiefen Grabsteinen erzählt seine eigene, besondere Ortsgeschichte. Die Schönheit des Vergänglichen auf eine ganz besondere Art.

Rügen – Stralsund – Hiddensee: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Price: EUR 16,90

4.6 von 5 Sternen (9 customer reviews)

12 used & new available from EUR 7,99

Fotostrecke

  • Typische rügensche Landschaft
  • Kreidefelsen
  • Quallen im Wasser
  • Rurale Idylle
  • Landestypische Reetdachhäuser
  • Verwahrloste Häuser
  • und Industrieanlagen
  • Lost Places
  • Die DDR-Vergangenheit ist hier und da noch gegenwärtig
  • KdF Prora ist kaum wiederzuerkennen
  • Schicke moderne Wohnungen mit Plexiglas-Balkonen mit Blick aufs Meer
  • Jagdschloss Moritzburg in Rügenpark
  • Weitwinkelperspektive
  • Weiteres Modell im Rügenpark
  • Stück München auf Rügen: Frauenkirche
  • Und London mit der Tower Bridge
  • Perspektive, als würde man auf der Tower Bridge stehen
  • Die Börse in Kopenhagen
  • Eingang des Doms in Münster
  • "Haus Kopf über" am Parkplatz zur "Pirateninsel"
  • Karls Erlebnisdorf
  • Karls Erlebnisdorf
  • Karls Erlebnisdorf
  • Karls Erlebnisdorf: Die Teekannensammlung
  • Kirchfriedhof in Zirkow
  • Kirchfriedhof in Zirkow

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *