NoPhone – das Methadon für Handyjunkies

Wer hätte das gedacht – mit einem flachen Stück Plastik im Smartphone-Format lässt sich auch Geld verdienen. Eine Enthusiastengruppe aus den USA und den Niederlanden entwickelte ein „Gerät“, das Handysüchtigen dabei helfen soll, ihre Sucht in den Griff zu bekommen. Das in Handygröße im 3D-Print geformte Plastik soll in der Hosentasche des Smartphone-Junkies ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Das „Gerät“ gibt es in zwei Varianten: Ein Plastikmonolith im iPhone-Design für 12 US-Dollar und ein NoPhone Selfie Upgrade mit einem angebrachten Spiegel auf der Vorderseite für 18 US-Dollar. Erhältlich sind beide im NoPhone-Shop. Der Anbieter wirbt humorvoll, das Gerät sei stoßfest, wasserdicht, benötigt kein Upgrade und keine Batterie. Es soll tatsächlich Leute geben, die so ein „Gerät“ kaufen. Das sollen die Kaufstatistiken und Kommentare der Käufer auf der Seite belegen. Ob sie handysüchtig sind oder waren, ist unbekannt – viel wahrscheinlicher jedoch kaufsüchtig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *